Peregrine

Peregrine

20 Minuten von Queenstown entfernt in Bendigo gelegen, wurden die Weinberge von Peregrine’s Estate erstmals 1999 mit Pinot Noir, Pinot Gris und Riesling bepflanzt.

Mit Beginn der Umstellung auf Bio im Jahr 2009 entsprechen alle Jahrgänge und Sorten von Peregrine seit 2017 den neuseeländischen BioGro-Bio-Spezifikationen. Feldfrüchte wie Roggenmais werden saisonal angepflanzt – sie werden für das Winterfutter geerntet oder vom Vieh abgeweidet und wieder in den Boden eingearbeitet. Dadurch wird der Boden konditioniert und Humus (organische Substanz) aufgebaut, der für die Bodengesundheit und das Pflanzenwachstum unerlässlich ist. Rinder räumen die grobe Vegetation wie Lupinen und Hagebutten ab, und Wiltshire-Schafe fressen das im Frühjahr und Sommer wachsende Gras und halten den Weinbergsboden nach der Ernte sauber.

Wir haben Peregrine’s Pinot Noir zum ersten Mal 2005 auf einer Reise auf die Südinsel probiert und sind seither Fans – und wir sind nicht die einzigen. Beim Wettbewerb zum Bio-Wein des Jahres 2019 in Neuseeland gewann Peregrine drei Goldmedaillen für den Peregrine Pinot Noir 2017, Peregrine Riesling 2018 und den Saddleback Pinot Noir 2018.

Das beeindruckende Gebäude der Peregrine Winery, das im Dezember 2003 in Betrieb genommen wurde, hat für sein Design und seine Konstruktion internationale Preise und Auszeichnungen erhalten. Es ist der Flügelspannweite eines Wanderfalken (der einheimische Falke oder Karearea) nachempfunden, während er auf thermischer Luft gleitet, die aus dem beheizten Land aufsteigt.

Um mehr über Peregrine zu erfahren, können Sie seine Website hier besuchen.

The cellar at Peregrine Winery
preloader