Akitu

Akitu

Der Name Akitu ist ein alter Maori-Begriff für Apex oder Gipfel – und das Logo stellt den Namen dar, der sich in den Umrissen der Alpen mit Blick auf den Weinberg widerspiegelt.

Andrew Donaldson wuchs in Wanaka, Zentral-Otago, auf.

Sein Großvater kaufte dort 1959 ein Haus – in einer atemberaubenden, aber abgelegenen Gegend. Einige Jahrzehnte später kaufte Andrew die Farm zurück und pflanzte Pinot Noir, seine Lieblingstraube, an.

12 Hektar, 45.000 Weinstöcke, 6 Klone – speziell in Abschnitten gepflanzt, die nach Boden und Aussehen ausgewählt wurden.

Ausnahmsweise wurden die ersten Weine im Jahr 2012 produziert – nachdem man den Reben Zeit gegeben hatte, sich zu entwickeln und niederzulassen.

Der Weinberg liegt auf 380 m Höhe über dem Meeresspiegel an Nordhängen im oberen Clutha-Becken.

Das Weingut folgt den Richtlinien der Nachhaltigkeit und wurde bei der International Wine Challenge 2018 als nachhaltiger Wein des Jahres ausgezeichnet.

“Wir liefern unseren Wein 12.000 Meilen auf den britischen Markt. Natürlich wollen wir weniger Gewicht versenden, aber der Markt denkt immer noch, dass schwere Flaschen eine höhere Qualität bedeuten – wir sind nicht der einzige Teil der Lieferkette, der sich ändern muss”.

Um mehr über Akitu zu erfahren, können Sie die Website hier besuchen

preloader